Verlage zu Gast im R² - Wallstein Verlag (Göttingen)

DruckenDrucken
Datum: 
Dienstag, 19. März 2013
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Der Wallstein Verlag zu Gast im R² …

In loser Folge werden inhabergeführte, unabhängige Verlage ihr (aktuelles) Programm in der Buchhandlung vorstellen. Hier erzählen Verleger und Verlegerinnen über ihre Arbeit, ihr Programm und über sich. Ein Beisammensein bzw. -bleiben im Anschluss an die Verlagsvorstellung bietet die Möglichkeit zur persönlichen Begegnung. Der Wallstein Verlag ist vielfach ausgezeichnet worden; 2013 erhält er den bedeutenden, mit 26.000,- Euro dotierten Kurt-Wolff-Preis (Kurt-Wolff-Stiftung, Link).

Wir freuen uns auf den Wallstein-Verleger, Herrn Thedel von Wallmoden.

 

Der Verlag über sich ...

Der Wallstein Verlag wurde 1986 von Thedel v. Wallmoden gemeinsam mit Dirk und Frank Steinhoff gegründet. Nach ersten Erfolgen durch den Einsatz von innovativer Computertechnologie startete Wallstein sein Buchprogramm mit dem Titel »Mein scharmantes Geldmännchen« Briefwechsel zwischen Gottfried August Bürger und seinem Verleger Johann Christian Dieterich.

Nachdem 1992 die Brüder Steinhoff den Verlag verlassen hatten, trat Markus Ciupke als Gesellschafter in die GmbH ein. 2004 übernahm Thorsten Ahrend weitere Geschäftsanteile und ist seitdem für das belletristische Programm im Wallstein Verlag verantwortlich. Zur Zeit beschäftigt der Verlag 22 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ca. 150 Neuerscheinungen pro Jahr begleiten.

Von herausragender Bedeutung für die Entwicklung des Verlags war der Erfolg von Ruth Klügers Buch »weiter leben - Eine Jugend« (1992). Seit Erscheinen wurde es allein in Deutschland fast 300.000 mal (inklusive Lizenzausgaben) verkauft und in zehn Sprachen übersetzt.

Weitere große Erfolge in der Literaturkritik und im Buchhandel waren u.a. die Romane »Hundert Tage« von Lukas Bärfuss und »Engel des Vergessens« von Maja Haderlap, ebenso die Tagebücher von Friedrich Kellner »Vernebelt, verdunkelt sind alle Hirne«. Gregor Sander erhielt für »Winterfisch« den LiteraturpreisNord 2012. Jüngst wurden die Romane von Patrick Roth »Sunrise. Das Buch Joseph« und von Dea Loher »Bugatti taucht auf« viel beachtet. Teresa Präauer wurde für ihren Roman »Für den Herrscher aus Übersee« mit dem aspekte-Literaturpreis 2012 für das beste deutschsprachige Prosadebüt des Jahres ausgezeichnet.

Das Programm

Die Schwerpunkte des Verlags liegen auf den Bereichen Geschichte, Literaturwissenschaft, Wissenschaftsgeschichte und Kulturwissenschaften. Nachdem anfänglich der thematische Fokus noch vorwiegend auf der Literatur- und Geistesgeschichte des 18. Jahrhunderts lag, hat sich der Verlag inzwischen mit Veröffentlichungen aus einem breiten wissenschaftlichen Spektrum einen Namen gemacht.

Zu den etablierten Programmsparten zählen heute neben der Literaturwissenschaft die Zeitgeschichte, die Erforschung des Nationalsozialismus mit besonderem Augenmerk auf dem Völkermord an den europäischen Juden und der Geschichte des Antisemitismus. Die Erforschung der Geschichte der frühen Bundesrepublik sowie die Wissenschaftsgeschichte bilden weitere Programmschwerpunkte.

Seit Verlagsgründung wurde bei Wallstein eine Vielzahl von kommentierten Editionen älterer Texte der deutschen Literatur in publiziert, u.a. Werkausgaben von Barthold Heinrich Brockes, Johann Wilhelm Ludwig Gleim, Ludwig Christoph Heinrich Hölty, Johann Heinrich Merck, Adolph Freiherrn Knigge, Friedrich Rückert und Rahel Varnhagen.

Darüber hinaus sind viele bedeutende Editionen von Texten aus dem 20. Jahrhundert im Wallstein Verlag erschienen, darunter Werkausgaben von Peter Altenberg, Hugo Ball, Armin T. Wegner, Gertrud Kolmar, Joseph Breitbach, Ernst Meister, Nicolas Born und Hans Wollschläger sowie Nachlasspublikationen von Carl Zuckmayer (»Geheimreport«) oder Briefeditionen von Karl Kraus, Rainer Maria Rilke, Gottfried Benn, Claire und Yvan Goll, Joseph Roth und Golo Mann.

In der von Heinz Ludwig Arnold † gegründeten Reihe der »Göttinger Sudelblätter« hat auch die zeitgenössische Essayistik schon lange einen Platz im Wallstein-Programm – mit Texten von H. G. Adler, Ulrike Draesner, Friedrich Dürrenmatt, Helmut Heißenbüttel, Daniel Kehlmann, Navid Kermani, Herta Müller, Peter Rühmkorf, Hans-Joachim Schädlich, Albrecht Schöne, u.v.a.

Seit dem Eintritt von Thorsten Ahrend in den Verlag wird das belletristische Programm von Wallstein ständig durch zeitgenössische Autoren erweitert: Bücher von Jörg Albrecht, Lukas Bärfuss, Steven Bloom, Daniela Danz, Ralph Dutli, Adolf Endler, Dorothea Grünzweig, Maja Haderlap, Harald Hartung, Manfred Peter Hein, Gabriele Kögl, Ulrike Kolb, Günter Kunert, Dea Loher, Sabine Peters, Hermann Peter Piwitt, Teresa Präauer, Patrick Roth, Hendrik Rost, Gregor Sander, Lucette ter Borg, Kai Weyand, und Matthias Zschokke setzen deutliche Akzente auf die Gegenwartsliteratur.

Für alle Bücher aus Wissenschaft und Belletristik gilt, dass der Wallstein Verlag anspruchsvolle Bücher auch ansprechend gestaltet und sie sorgfältig drucken und verarbeiten lässt. Es ist erklärtes Ziel des Verlags, durch eine attraktive Preisgestaltung nicht nur Bibliotheken, sondern besonders auch interessierte Leser als Käufer anzusprechen.

Eintritt: frei

Wallstein Verlag, Göttingen [Link]