R²-Büchertisch: Die acht Jahreszeiten. Südwestdeutsches Kammerorchester, Pforzheim. Rezitation: Senta Berger

DruckenDrucken
Datum: 
Samstag, 16. Mai 2015
Zeit: 
20:00
Ort: 
Rhein-Sieg-Halle / Bachstraße 1 / D-53721 Siegburg / T 02241.1027110

 

Rezitationen in deutscher, italienischer und spanischer Sprache durch Senta Berger.

»Acht Jahreszeiten« - vier von Antonio Vivaldi (1678 - 1741), vier von Astor Piazzolla (1921 - 1992). Größer könnte der Unterschied zwischen zwei Kompositionen kaum sein und doch sind ihre Werke nicht nur im Titel sondern auch hörbar miteinander verbunden. Begleitend zum jeweiligen Werk rezitiert Senta Berger, eine der international erfolgreichsten deutschsprachigen Schauspielerinnen, Vivaldis eigene Sonette und ausgewählte Tango-Gedichte.

Antonio Vivaldi (1678 - 1741) »Le Quattro Stagioni«
»Le quattro stagioni« aus dem Jahr 1725 sind das wohl bekannteste Werk Antonio Vivaldis. In vier Violinkonzerten portraitiert Vivaldi die Jahreszeiten. Dazu ist den einzelnen Konzerten jeweils ein Sonett vorangestellt; fortlaufende Buchstaben vor den einzelnen Zeilen und an den entsprechenden Stellen in der Partitur ordnen die verbale Beschreibung der Musik zu. Wie der Titel bereits nahelegt, werden vor allem Naturerscheinungen imitiert – sanfte Winde, heftige Stürme und Gewitter sind Elemente, die in allen vier Konzerten auftreten. Hinzu kommen verschiedene Vogelstimmen und sogar ein Hund, weitere menschliche Betätigungen wie etwa die Jagd, ein Bauerntanz, das Schlittschuhlaufen einschließlich Stolpern und Hinfallen bis hin zum schweren Schlaf eines Betrunkenen.

Astor Piazzolla (1921–1992) - »Las Cuatro Estaciones«
Piazzolla gilt, indem er Elemente der Klassik, der argentinischen Folklore, der Neuen Musik und auch des Jazz in den Tango einfließen ließ, als großer Erneuerer des Tango, was ihm übrigens in Buenos Aires nicht nur Freunde einbrachte. Ein eindrucksvololoes Beispiel für dieses Verfahren sind die zwischen 1967 und 1970 entstandenen Cuatro Estaciones. Piazzolla bezieht sich hier auf vielfältige Weise auf Vivaldi. Sein Frühling klingt strahlend und hell ganz wie bei Vivaldi. Der Sommer ist in besonderer Weise geprägt von der Verbindung von Tango und Barockzitaten. Den Sommer Vivaldis aber zitiert Piazzolla im Winter, beginnt der Winter in Argentinien doch, wenn in Venedig der Sommer Einzug hält. Auch andere Einflüsse werden hörbar: Bewegender Moment des Herbstes ist ein Cellosolo, eine Melodie, deren erotischer Zauber an Bizets »Carmen« erinnert.

Tickets in der Tourist Information im ICE-Bahnhof, im Stadtmuseum Siegburg, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 02405/40860.
Örtlicher Veranstalter: Stadtbetriebe Siegburg AöR - FB Theater und Kulturprojekte

Karten für die Veranstaltung, [Link]
 

Preis: 
3 Kategorien (33,- bis 42,- Euro) - Reservierung siehe Link im Termintext