R²-Postille - Nr. 122, vom 28.10.19

DruckenDrucken

Liebe -Freunde, werte Postillanten,

dass das »Offene (Vor-)Lesen« wegen der nur zeitlich begrenzten Verfügbarkeit der Räumlichkeiten in der Holzgasse 27 [#hoga27] nur eine vorübergehende Aktion an diesem Ort ist/war, haben wir stets betont und gewusst. Dass es über ein Jahr laufen würde, war zum Start der Reihe im Mai 2018 alles andere als klar. Die erfreuliche Dauer der allsamstäglichen 'Literatur-Quickies' hat fast ein wenig vergessen lassen, dass das Ganze immer ein Kulturvergnügen 'auf Zeit' war. ...

Nun erreichte uns am zurückliegenden Wochenende die traurige Nachricht, dass aus gebäudeversicherungsrechtlichen Gründen die Raumnutzung dieser Art akut mit Ablauf des Monats Oktober enden muss. Das betrübt uns sehr, da auch uns die samstäglichen Literaturvormittage als Start ins Wochenende inzwischen sehr lieb geworden sind/waren. Wir danken zuerst und mehr als herzlich dem Eigentümer der Immobilie, in Person: Heike Krudewig. So kann (temporärer) Gebäudeleerstand auch genutzt und sogar kulturell wirksam werden! Beispielhaft und zur Nachahmung dringend empfohlen - Merci vielmals, liebe Heike!

Herzhaft danken möchten wir aber auch allen (Vor-)Lesern, die an über 70 Samstagen (!!) mit eigenen Texten oder solchen aus fremden Federn den Zuhörern in wechselnder Zahl und Besetzung diese wunderbaren Vormittage geschenkt haben. Lesen Sie weiter (vor), Sie beschenken sich und andere auf ganz einfache, aber so bereichernde Weise! Alle Teilnehmer – (Vor-)Leser und Zuhörer – konnten zauberhaft erfahren, dass 'analoge' Gemeinschaft, vermittelt durch die Kraft literarischer Texte und verbunden im persönlichen Gespräch miteinander (immer noch!) leicht herzustellen ist.

Somit dürfen wir uns, gleichsam als Abschiedstermin für die (Vor-)Lese-Reihe im -Interim in der Holzgasse 27, ein letztes Mal am kommenden Samstag, dem 02.11., wie immer ab 11 bis 13 Uhr, vor Ort versammeln, vorlesen und zuhören!

Wie immer freuen wir uns über zahlreichen Besuch, der sich an diesem Termin noch besonders lohnt – Sie können nämlich gleichsam zu 'Räumungshelfern' werden, wenn Sie an diesem Vormittag den Buchbestand vor Ort sichten und gegen eine selbstbestimmte Spende mitnehmen, was Ihnen Freude macht, gerne soviel Sie tragen können. ... ;-)

Mit herzlichem Dank und noch herzlicheren Grüßen sind wir so, die Gebrüder Remmel – das

p.s.: Die Rubrik »R² & Friends« bringt heute einen Tipp für literarische und musikalische Klassik-Freunde: Am Mittwoch (20.11., 18:30 Uhr) lädt die Goethe-Gesellschaft Siegburg zu einem Vortrag ein, den Geschäftsführer Franz Josef Wiegelmann zum Thema »Beethoven und Goethe – So nah und doch so fern« hält. Die Veranstaltung findet im Denkraum Siegburg statt und eine Anmeldung ist dringend erforderlich, da der Raum vor Ort begrenzt ist! Bitte melden Sie sich rasch an unter: pr@bvb-remmel.de – Wir freuen uns auf Sie!

[Impressum]