Termine + Veranstaltungen

Fotoausstellung im R² - Jenny Bartsch: "Zwischen zwei Welten"

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 4. August 2017 bis Samstag, 19. August 2017
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Jenny Bartsch, geboren 1990 in Bad Muskau, entdeckte ihre Leidenschaft für die Fotografie während ihrer Ausbildung zur Mediengestalterin in Bonn. 2010 begann sie mit einer Canon 450D viele Motive um sich herum einzufangen und konzentrierte sich nach nur kurzer Zeit immer mehr auf die Porträtfotografie. 2011 entschied sie sich, an die Akademie »Deutsche Pop« in Köln zu gehen, um den Studiengang »Fotodesign« zu absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss teilte sich ihr Weg: zum einen in Richtung freiberufliche Tätigkeit, zum anderen führte er sie in das Presse- und Informationszentrum der Bundeswehr. Schon während der Zeit an der Akademie faszinierten sie die Arbeiten von James Nachtwey oder Anja Niedringhaus. Als sie James Nachtwey 2012 in Dresden treffen und fotografieren durfte, bestärkte dies ihren Wunsch nur noch mehr, ebenfalls dokumentarisch zu arbeiten. 2013 entschied sie sich dafür, sich freiwillig für einen Auslandseinsatz der Bundeswehr zu melden. Nach zahlreichen Lehrgängen und Ausbildungen flog sie 2015 für knapp fünf Monate nach Djibouti und arbeitete dort als Fotografin. Neben den Berichterstattungen für die Medien der Bundeswehr versuchte sie, so viel wie möglich mit Einheimischen in Kontakt zu treten, um deren Lebensumstände zu fotografieren. Eine Auswahl der damals entstandenen Bilder sehen Sie in der Siegburger Ausstellung.

Ausstellungseröffnung: Freitag, 04. August 2017, 20 Uhr
(Die Fotografin ist anwesend und berichtet über ihre Arbeit vor Ort, ihre Eindrücke, Erinnerungen und natürlich ihre Fotos)

Finissage zur Ausstellung: Samstag, 19. August 2017, 18 Uhr
(Die Fotografin ist anwesend; es besteht die Möglichkeit, signierte Drucke ihrer Arbeiten zu erwerben - Bestellungen/Reservierungen sind während der gesamten Dauer der Ausstellung möglich)

Jenny Bartsch im Netz, [Link]

Preis: 
Eintritt und Besichtigung frei ...

Verschoben auf 3.11.2017: Stefan Weidner zu Gast im R² - Fluchthelferin Poesie: Friedrich Rückert und der Orient angesichts der Herausforderungen unserer Zeit.

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 25. August 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

!! ACHTUNG: WIRD VERSCHOBEN AUF DEN 3. NOVEMBER 2017, 20 UHR !!

Friedrich Rückert gilt als einer der größten deutschen Dichter des neunzehnten Jahrhunderts und ist der bedeutendste Übersetzer aus orientalischen Sprachen in der deutschen Literaturgeschichte. Obwohl sein Werk hochaktuell ist, wird Rückert wenig gelesen. Doch es hält zahlreiche Überraschungen bereit. In seinem Vortrag erläutert Stefan Weidner, wie Rückerts Haltungen für die Gegenwart fruchtbar gemacht werden können, und zeigt auf, wie aktuell die alten Diskussionen zu Fragen der Übersetzung fremder Dichtung bis heute geblieben sind: Es sind Blaupausen für die Integration. Stefan Weidner, geb. 1967, studierte Islamwissenschaften, Germanistik und Philosophie in Göttingen, Damaskus, Berkeley und Bonn und lebt heute als Autor, Literaturkritiker und Übersetzer (v.a. aus dem Arabischen) in Köln. Zuletzt erschien: Fluchthelferin Poesie. Friedrich Rückert und der Orient und die Übersetzung der mystischen Liebesgedichte von Ibn Arabi: Der Übersetzer der Sehnsüchte.

Joseph Roth im R² - "Die Legende vom heiligen Trinker" mit Brigitte Oessling, Richard Hucke und Wolfgang Jaegers

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 1. September 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Mein Testament nannte Joseph Roth (1894-1939) seine letzte Erzählung, die wundervolle Geschichte des Pariser Clochards Andreas. Und das ist wörtlich zu verstehen! Andreas erhält eines Tages von einem unbekannten, vornehmen Herrn 200 Francs geschenkt. Was er damit macht und welche Wendung sein Leben nimmt, erzählt Roth in dieser Geschichte: heiter, poetisch, gelassen, mit viel Pernod und Wein!

Preis: 
15,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

QuadraTour - Tagesausflug mit literarischem Bezug: Brentano-Haus und Schloss Johannisberg

DruckenDrucken
Datum: 
Sonntag, 3. September 2017
Zeit: 
10:30
Ort: 
Torhaus-Museum (Ecke Alfred-Keller-Straße/Siegfeldstraße, Siegburg)

 

Mit und in diesem Jahr startend, veranstaltet das in lockerer Folge Tagesausflüge mit Freunden, Bekannten und Kunden … Jede QuadraTour führt die Reisegruppe planmäßig an Orte, die (auch) literarische Bezüge aufweisen. Nähere Inforamtionen zur ersten Tour am 3. September 2017 folgen hier.

Programm für die Premieren-QuadraTour:

10.30 Uhr
Abfahrt mit dem Bus (Torhaus-Museum, Ecke Alfred-Keller-Straße/Siegfeldstraße)

13.00 Uhr
Mittagessen: Weingut Fritz Allendorf (auf eigene Kosten!)

14.30 Uhr
Besichtigung: Brentano-Haus (Oestrich-Winkel)

  • danach entweder zu Fuß - ca. 30 Minuten
  • oder mit dem Bus - ca. 10 Minuten … auf nach:

17.00 Uhr
Schloss Johannisberg - Sektempfang, Führung durch die Außenanlagen und Schlosskeller mit Weinprobe (3 Weine)

ca.18.45 Uhr
Rückfahrt mit dem Bus nach Siegburg

ca. 21.15 Uhr
Ankunft in Siegburg

Kosten pro Teilnehmer: 75,- Euro (werden im Bus eingesammelt)
(bis auf das gemeinsame Mittagessen sind sämtliche Kosten der Quadratour im Preis enthalten!)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Anmeldungen bis zum 15.08.2017 über die Buchhandlung

Preis: 
75,- Euro / Teilnehmer

R²-Buchvorstellung - Theresia Enzensberger: Blaupause

DruckenDrucken
Datum: 
Dienstag, 12. September 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Luise Schilling ist jung, wissbegierig und voller Zukunft. Anfang der brodelnden zwanziger Jahre kommt sie an das Weimarer Bauhaus. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen. Rasant und äußerst gegenwärtig erzählt Theresia Enzensberger von einer jungen Frau in den Wirren ihres Lebens: von den Konflikten zwischen Rechts und Links bis zum Sprung eines jungen Liebespaares in einen nächtlichen Fluss. Theresia Enzensberger wurde 1986 in München geboren und lebt in Berlin. Sie studierte Film und Filmwissenschaft am Bard College in New York und schreibt als freie Journalistin unter anderem für die FAZ, FAS, ZEIT Online, Krautreporter und Monopol. 2014 gründete sie das vielfach preisgekrönte BLOCK Magazin. Bei Hanser erschien 2017 ihr Debut-Roman.

Vergangenes als etwas Lebendiges begreifen – Theresia Enzensberger macht die Bauhaus-Jahre zu einem Moment der Gegenwart.
(Florian Illies)

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

R²-JazzCube - "Stamps from Bulgaria" - Dimitar Bodurov zu Gast

DruckenDrucken
Datum: 
Mittwoch, 13. September 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Im malerischen österreichischen Dorf Schwarzenberg nahm Dimitar Bodurov sein Debüt-Album »Stamps from Bulgaria« auf. Es handelt sich um Kompositionen, die auf authentischen bulgarischen Volksliedern und Tänzen basieren. Die Kombination von Jazz-Improvisation, Balkan-Ornamentik, klassischer Komposition und authentischen Folklore-Mustern prägt Bodurovs einzigartige musikalische Signatur. Dimitar Bodurov ist bulgarischer Jazzpianist, Komponist und Produzent mit Wohnsitz in Amsterdam. Als Pianist spielt Dimitar in den Niederlanden und Europa als Leader/Mitglied in diversen Bandkombinationen. Bodurov erhielt eine Reihe von Preisen, Erwähnung beim Martial Solal Jazz Solo Klavierwettbewerb 2010. Dimitar nahm mehr als 10 CD-Alben auf. Seine Bodurov TRIO CD »Stamps from Bulgaria« 2008 wurde in der renommierten niederländischen Zeitschrift Volkskrant unter die Top 10 der Veröffentlichungen aus den Niederlanden gewählt. Als Komponist hat Bodurov meist Kammerarbeiten in verschiedenen Settings geschrieben. Im Jahr 2012 komponierte er die Musik von Lilith – einer multidisziplinären Produktion der renommierten amerikanischen Sopranistin Claron McFadden, die beim Holland Festival in Amsterdam Premiere feierte. Im Jahr 2012 gründete er Optomusic – eine Musikproduktionsfirma mit einem Studio für Tonaufnahmen, Postproduktion und einem Internet-Label (www.optomusic.com). Bodurov ist auch als Veranstalter tätig: »Jazz und Vino« (2009) – eine Reihe von Konzerten mit Wohltätigkeitszwecken in Varna, Bulgarien; »Keys and Stix Festival« – Duette für Klavier und Schlagzeug (in Zusammenarbeit mit Bimhuis, Amsterdam & Unterfahrt, Münich) (www.keysandstix.com). Seit 2013 ist Dimitar der künstlerische Leiter des Radar-Festivals, Varna, Bulgarien (www.radar-festival.eu).

Preis: 
12,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

R²-Buchvorstellung - Sven Heuchert: Dunkels Gesetz

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 15. September 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Ein moderner Noir - für alle Fans von großer Spannungsliteratur, geschrieben in den Zeiten von True Detective und Breaking Bad. Hart, schroff, melancholisch - und rabenschwarz. Sven Heucherts Provinz-Noir ist einmalig. Ein Exsöldner, ein geplatzter Drogendeal und ein junges Mädchen: Altglück ist ein verlassenes Nest in der Nähe der belgischen Grenze, hier träumt es sich schlecht vom sozialen Aufstieg. Achim, der Tankstellenbesitzer, heuert bei der Lokalgröße Falco an und steigt gemeinsam mit seinem Knacki-Kumpel in den Drogenhandel ein. Seine letzte Chance auf ein gutes Leben, glaubt er - für sich, seine Geliebte und deren Tochter Marie. Doch ein Mann droht alles kaputtzumachen: Richard Dunkel, Exsöldner. Um über die Runden zu kommen, arbeitet er als Security für eine Chemiefirma. Eines Nachts stößt er dort auf Achims Drogenversteck. Er setzt Falco und Achim mächtig unter Druck - und bringt so, ohne es zu wollen, Marie in tödliche Gefahr.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Siegburger Comedy-Bühne im R² - Nito Torres präsentiert: Matthias Reuter, Benjamin Eisenberg & Richie XXS

DruckenDrucken
Datum: 
Montag, 18. September 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Matthias Reuter
Ob politisches oder literarisches Kabarett, ob Wortbeitrag oder Gesang, Reuter fühlt sich überall zuhause und erntet dafür lautstarken Beifall. (Aachener Nachrichten)
Reuter versteht es, zwischen Quatsch und Blues mit feinem, leisen Humor Dingen auf den Grund zu gehen, die selbst im Kabarett seltenst entlarvt werden. (WAZ)

Benjamin Eisenberg
Das politische Kabarett ist angeblich tot. Benjamin Eisenberg ist quicklebendig. Im humoristischen Fokus: Regierung, Opposition, Bundeswehreinsätze, Ministerposten und Anti-Terror-Maßnahmen – nichts wird von dem Bottroper Kabarettisten vor Ironie und Sarkasmus verschont.
Ein smarter scharfzüngiger Bursche in der Nachfolge eines Dieter Hildebrandt. (Die Welt)

Richie XXS
aus dem Wiedtal präsentiert Ausschnitte aus seinem Soloprogramm »Klein ist geil«.
»Belanglose« Themen wie Familie, Politik, Sport und Gesundheit werden regelrecht zelebriert mit »Kalauern« und »Wortspielereien« und zusätzlich gewürzt mit »Liedern die der Mensch nicht braucht.« (Aachener Nachrichten)

Nito Torres
Der Gastgeber und Initiator der Comedy-Bühne pendelt seit vielen Jahren zwischen seiner Wahlheimat Siegburg, »Stadt der Kirschblüten und Kreis verkehre«, und dem Theater »Ebertbad« in Oberhausen. Nun hat sich der Schauspieler, Musiker und Kabarettist einfach zusätzlich einen Arbeitsplatz zuhause eingerichtet und begrüßt in regelmäßigen Abständen Comedians, Wortakrobaten, Chansonetten und andere große Kleinkünstler!

Preis: 
15,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

Buchvorstellung im R² - Robert Menasse: Die Hauptstadt (Longlist Deutscher Buchpreis 2017)

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 21. September 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Fenia Xenopoulou, Beamtin in der Generaldirektion Kultur der Europaischen Kommission, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Sie soll das Image der Kommission aufpolieren. Aber wie? Sie beauftragt den Referenten Martin Susman, eine Idee zu entwickeln. Die Idee nimmt Gestalt an – die Gestalt eines Gespensts aus der Geschichte, das fur Unruhe in den EU-Institutionen sorgt. David de Vriend dämmert in einem Altenheim gegenüber dem Brüsseler Friedhof seinem Tod entgegen. Als Kind ist er von einem Deportationszug gesprungen, der seine Eltern in den Tod führte. Nun soll er bezeugen, was er im Begriff ist zu vergessen. Auch Kommissar Brunfaut steht vor einer schwierigen Aufgabe. Er muss aus politischen Gründen einen Mordfall auf sich beruhen lassen; »zu den Akten legen« wäre zu viel gesagt, denn die sind unauffindbar. Und Alois Erhart, Emeritus der Volkswirtschaft, soll in einem Think-Tank der Kommission vor den Denkbeauftragten aller Länder Worte sprechen, die seine letzten sein könnten. In seinem neuen Roman spannt Robert Menasse einen weiten Bogen zwischen den Zeiten, den Nationen, dem Unausweichlichen und der Ironie des Schicksals, zwischen kleinlicher Bürokratie und großen Gefühlen. Und was macht Brüssel? Es sucht einen Namen – für das Schwein, das durch die Straßen läuft. Und David de Vriend bekommt ein Begräbnis, das stillschweigend zum Begräbnis einer ganzen Epoche wird: der Epoche der Scham. Robert Menasse wurde 1954 in Wien geboren und studierte in seiner Heimatstadt sowie in Salzburg und Messina Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft. Er lebt als Romancier und Essayist zumeist in Wien. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Hölderlin-, Doderer-, Breitbach-, Feuchtwanger-, Kaschnitz-, Fried-Preis, Österreichischer Kunstpreis. Neben zahlreichen Veröffentlichungen ist zuletzt im Zsolnay Verlag sein viel diskutierter Essay ›Der Europäische Landbote‹ (2012) erschienen, für den er u.a. den Friedrich-Ebert-Preis und den Heinrich-Mann-Preis erhielt.

Preis: 
14,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Werkstattlesungen mit Hanna Jansen: "Das Friedchen" - 3. Lesung: Überleben unter der Herrschaft des Nationalsozialismus und im Zweiten Weltkrieg.

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 6. Oktober 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Entstehung eines Romans im Spannungsfeld zwischen Stadthistorie und Literatur: Das Friedchen (Arbeitstitel); Titel wird noch gesucht!
Während ihrer Zeit in Siegburg, wurde die Autorin Hanna Jansen mit der Museumsfigur des Siegburger Lottchens konfrontiert. Sie begann zu recherchieren, stieß auf zahlreiche Anekdoten, konnte aber der dahinter verborgenen Person Charlotte Bertram, geb. 1912, nicht wirklich auf die Spur kommen. So entstand die Idee, sich ihr stattdessen schriftstellerisch zu nähern und auf dem Hintergrund sorgfältig aufbereiteter Stadtgeschichte eine eigene Version dieses ungewöhnlichen Lebens literarisch zu gestalten. Der Roman, noch im Entstehen begriffen, wird Ende des Jahres im Bernstein Verlag der Gebrüder Remmel erscheinen. In drei Werkstattlesungen möchte die Autorin sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen lassen, im Gespräch mit interessierten Siegburger/innen herausfinden, ob der Roman überzeugt, durch zusätzliche Informationen und kritische Anmerkungen inspiriert werden und die damit möglicherweise neu gewonnenen Erkenntnisse in den Schreibprozess integrieren.

Vorgesehene Schwerpunkte und Termine:
1. Lesung:
Frühe Kindheit vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs und seiner Folgen. Termin: 07.04.17, 20.00 Uhr
2. Lesung: Jugend während der Zwanziger Jahre und im Übergang zum Dritten Reich. Termin: 07.07.17, 20.00 Uhr
3. Lesung: Überleben unter der Herrschaft des Nationalsozialismus und im Zweiten Weltkrieg. Termin: 06.10.17 , 20.00 Uhr

Die Autorin im Internet, [Link]

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Buchvorstellung im R² - Jürgen Volk: Unbedingt van Gogh und Gauguin im gelben Haus

DruckenDrucken
Datum: 
Mittwoch, 11. Oktober 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

24.12.1888. Völlig übernächtigt kommt Paul Gauguin früh morgens zurück nach Hause, wo der Maler von der Polizei verhaftet und an das Bett Vincent van Goghs geführt wird, der bewusstlos und halb verblutet mit verbundenem Kopf da liegt. Was war am Vorabend zur Weihnacht 1888 geschehen? Jürgen Volk widmet sein Erstlingswerk acht Wochen, die die Kunstgeschichte revolutioniert und zu einer Sternstunde der modernen Kunst geführt haben. Es geht um die Suche nach der modernen Malerei, um Freundschaft und Rivalität der beiden Maler Vincent van Gogh und Paul Gauguin, und um ein dunkles Geheimnis, das beide nach den Geschehnissen der Nacht vor Heilig Abend fortan teilen sollten. Es geht aber auch um den unbedingten Freiheitswillen zweier grundverschiedener Charaktere, der sie vereint in ihrer Auflehnung gegen die Konventionen einer aus den Fugen geratenen Welt zum fin de siècle. Jürgen Volk - Nach einer Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel, der Allgemeinen Hochschulreife (zweiter Bildungsweg; Berufsoberschule) folgte ein Studium der Allgemeinen Rhetorik, Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Tübingen. Parallel zum Studium arbeitete Volk in verschiedenen Tätigkeitsbereichen am Landestheater Tübingen und kurzzeitig am Stadttheater Heidelberg (u.a. als Regiehospitant, Assistent und Abendspielleitung). Während eines Aufenthalts in Paris studierte er für zwei Semester an der Ecole pratique des hautes études/Sorbonne und war Praktikant in der Ausstellungsorganisation des Centre Pompidou Paris (Traces du sacré). Im Anschluss an das Studium war Volk als Volontär und als Bereichsleiter Marketing- und Vertrieb in der Verlagsbranche tätig, stellte die Weichen dann aber neu und siedelte 2011 nach Berlin über, wo er seinen ersten Roman »Unbedingt« schrieb und den Verlag duotincta mitbegründete.

Preis: 
8,- Euro (Kartenvorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung oder per Mail: pr@bvb-remmel.de

Remmels zu Gast bei "Kunst im Kirchenschiff" - Lesung des Briefwechsels "Adressat unbekannt" von Kressmann Taylor

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 13. Oktober 2017
Zeit: 
19:30
Ort: 
Sankt Servatius / Kirchplatz / D-53721 Siegburg

 

Die amerikanische Autorin Kathrine Kressmann Tayler beschreibt in ihrem 1938 erschienenen Briefroman, wie die langjährige, enge Freundschaft zwischen dem jüdischen Kunsthändler Max Eisenstein (gelesen von Paul Remmel) und seinem ehemaligen Geschäftspartner Martin Schulse  (gelesen von Andreas Remmel) an der Indoktrination der Nationalsozialisten zugrunde geht und sich ins Gegenteil wendet. Beide leben nach dem Ersten Weltkrieg in den USA und betreiben dort gemeinsam eine Galerie. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland 1932 berichtet Schulse zunächst kritisch von der in Deutschland vorgefundenen Situation. Nach und nach wandelt sich jedoch mit zunehmendem Einfluss der Nationalsozialisten seine Weltanschauung, er fanatisiert zusehends. Ein Drama nimmt seinen Lauf, das ein ungewöhnliches Ende nimmt. Die Lesung wird musikalisch umrahmt von Bernd Spehl (Klarinette).

Preis: 
Eintritt frei, aber nicht umsonst!

R²-Katheder: Michael Opielka - Soziale Nachhaltigkeit. Auf dem Weg zur Internalisierungsgesellschaft (Buchvorstellung)

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 20. Oktober 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

Eine weitere Veranstaltung in der Reihe »R²-Katheder«. Die Gebrüder laden (in der Regel) Hochschullehrer an das Stehpult im 1. Stock des ein, um ihre wissenschaftliche Arbeit einem interessierten (Laien-)Publikum vorzustellen. Nach den Vorträgen sind die Zuhörer eingeladen, mit den Referenten über das Thema in ein Gespräch zu kommen. Ein entsprechender Büchertisch im bietet die Möglichkeit zur eigenen Vertiefung des Gehörten.

Das Drama unserer Gegenwart hat einen Namen: Externalisierung. Die meisten Menschen in den Industrienationen leben über ihre Verhältnisse. Umweltlasten und Sozialkosten werden »externalisiert«, verschoben – an die Armen im reichen Norden, an die Ärmsten im Süden sowieso. Der Wohlfahrtsstaat – angetreten soziale Konflikte durch sozialpolitische Maßnahmen zu mildern – entwickelte sich zum Helfer dieser Entwicklung: Klimavergehen werden mit Arbeitsplätzen und Rentenzahlungen gerechtfertigt. Mit diesem Buch wird erstmals ein Konzept vorgelegt, um den Wohlfahrtsstaat vom Kopf auf die Füße zu stellen: Seine Binnenlogik wird auf Soziale Nachhaltigkeit umgestellt. Ziel ist eine neue Internalisierungsgesellschaft, die mit dem auskommt, was sie hat. Die Idee des Grundeinkommens spielt dabei eine wichtige Rolle. Michael Opielka ist wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des ISÖ – Institut für Sozialökologie in Siegburg und Professor für Sozialpolitik an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Er lehrt auch an der Universität Hamburg und war Gastprofessor für Soziale Nachhaltigkeit an der Universität Leipzig.

Dieses kompakte, tiefsinnige und verständliche Buch zeigt, dass Soziale Nachhaltigkeit die Welt im 21. Jahrhundert so prägen muss, wie der Wohlfahrtsstaat das 20. Jahrhundert. Eine Pflichtlektüre für Entscheidungsträger und engagierte Bürger!

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Ko-Präsident des Club of Rome

Preis: 
8,- Euro (Kartenvorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung oder T 02241.8667170)

Bellmann ante portas im R² - Carl Michael Bellmann: Fredmans Episteln, in denen von Nektar, Busen und anderen Herrlichkeiten die Rede ist! Ein Abend mit Eckhard Steinbach, Holger Miller, Klaus Kärcher & Andreas Herkenrath.

DruckenDrucken
Datum: 
Samstag, 21. Oktober 2017
Zeit: 
19:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Wer diesen Carl Michael Bellman nicht kennt, diesen Meister der europäischen Rokokodichtung, dem sei dringend empfohlen, den »schwedischen Anakreon« nicht ante portas stehen zu lassen, sondern ihn hereinzuholen in Remmels Oberstübchen. Dort wird er quasi leibhaftig und begleitet von drei wackeren Musikanten in Erscheinung treten. Dieses Dreamteam besteht aus  Eckhard Steinbach alias Bellman und den drei ausgewiesenen Experten der blasenden Zunft mit Holger Miller (Flöte) und Klaus Kärcher (Oboe) beide dem Gürzenich-Orchester entsprungen, fundamental unterfüttert von Andreas Herkenrath (Fagott). Freuen Sie sich also auf einen literarisch- musikalischen Abend mit Heiterem, Ernstem  und Frivolem, erfreuen Sie sich an Trink- und Liebesliedern, in denen sich virtuose Sprachkunst, Realistik, Daseinsfreude, burlesker Humor und tiefe Melancholie verbinden.
Carl Michael Bellmann, wurde am 4.2.1740 in Stockholm geboren, verstorben ebenda am 11.2.1795. Bekannt geworden ist er als Verfasser zahlreicher Trink- und Liebeslieder, teils auf gängige Melodien geschrieben, teils selbst komponiert. Darin verbinden sich virtuose Sprachkunst, Realistik, Daseinsfreude, burlesker Humor und tiefe Melancholie. Nachdem er sich anfangs durch Übersetzung verschiedener religiöser Texte hervorgetan hatte, wurde er schließlich dank seiner Gabe, nahezu aus dem Stegreif Gedichte und Melodien entwickeln und vortragen zu können, zum gefeierten Liebling des Volkes und seines Königs Gustav dem Dritten. Dem in ständiger Geldnot Lebenden versuchte der König mit der Anstellung als Lotteriesekretär zu helfen. Nach seiner eigenen Aussage konnte Bellmann aber mit Geld nicht umgehen. So musste er schließlich wegen Schulden nach Norwegen fliehen und kam dort sogar in Schuldhaft. Dass er durch seinen Lebenswandel und Trunksucht krank geworden wäre, entspricht wohl nicht den Tatsachen. Jedenfalls ist er nach zeitgenössischen Berichten im Kreise seiner Familie wohl an Tuberkulose verstorben. Seine Lieder wurden in »Fredmans sänger« und »Fredmans epistal« gesammelt und nach seinem Tode veröffentlicht. Er gilt als Meister der europäischen Rokokodichtung, sein König nannte ihn gar den schwedischen Anakreon.

Vorgestellt wird Bellmann an diesem Abend von und durch das Trio:

  • Eckhard Steinbach als Bellmann
  • Holger Miller an der nordwind-igen  Flöte
  • Klaus Kärcher an der schalmei-ernden Oboe
  • Andreas Herkenrath am brummbassigen Fagott
Preis: 
16,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

"Mord zum Sonntag" im R² - Geschichten, Blues und Moritaten mit Yvette Krause, Burkhart Demberg und Jürgen Skambraks.

DruckenDrucken
Datum: 
Sonntag, 22. Oktober 2017
Zeit: 
11:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Kurze, knackige Krimis der GroßMeister des schwarzen Humors (E. W. Heine. H. Slesar u.a.), gar schröckliche Moritaten und dazwischen immer wieder ein bisschen Blues. Eine extra-feine Mischung für den Sonntagmorgen.

Es lesen: Yvette Krause, Burkhart Demberg und Jürgen Skambraks
Musikalische Gestaltung: Jürgen Skambraks

Yvette Krause, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, lehrte in der Ukraine, Mexiko, Großbritannien, Polen und in Köln Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Yvette Krause leitete die FilmhausProduktion im Kölner Filmhaus e.V., seit Januar 2013 arbeitet sie in der städtischen Kindertagesstätte »Die Deichmäuse« in Siegburg.

Jürgen Skambraks, absolvierte seine Schauspiel- und Gesangsausbildung an der »Schule Totales Theater« in der Schweiz. Seit 1992 arbeitet er freiberuflich als Schauspieler, Musiker und Regisseur. Seit der Gründung im Jahr 1992 ist er Schauspieler und musikalischer Leiter im Kölner Theater STUDIO 7. Mit diesem Ensemble trat er im In- und Ausland auf.

Burkhart Demberg, evangelischer Pfarrer im Ruhestand. Sprachverliebt. Arbeitete mit verschiedenen Theatergruppen, Schauspielern und Regisseuren im Rahmen von Gemeindeveranstaltungen und Gottesdienstprojekten zusammen. Seit seiner Pensionierung im Jahr 2010 mit mehreren Leseprogrammen unterwegs. Vorsitzender des Vereins »Freunde und Förderer des HORIZONT Theaters«, Köln.

Preis: 
15,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

R²-JazzCube - Jens Düppe & Band stellt seine neue CD vor

DruckenDrucken
Datum: 
Mittwoch, 1. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Neun Zitate des Musik-Philosophen John Cage haben den Kölner Schlagzeuger und Komponisten Jens Düppe gleich zu einem ganzen Album inspiriert. Düppe assoziiert mit Cages tiefgründigen Musik- wie Lebensweisheiten musikalische Strukturen, Rhythmen, Melodien und andere Formen kompositorischen Ausdrucks. Zitate wie »I have nothing to say … and I am saying it« gehören vielleicht zu den berühmtesten Aussprüchen von Cage und werden bei Düppe zu Musik mit Titeln wie »Sleeping Beauty«»Make Some Noise«, »Matryoshka Doll« und noch weiteren. Die erfolgreiche Besetzung des in der Presse mit »leading light for modern jazz« (Chris Spector - Midwest Record) bezeichneten Debüt Albums bleibt nach wie vor unverändert mit Frederik Köster an der Trompete, Lars Duppler am Klavier und Christian Ramond am Kontrabass. An diesem Abend wird Christian Ramond von Martin Gjakonovski am Bass vertreten. Wer Düppes breiten musikalischen Backround kennt, weiß, dass auch bei seinem zweiten Album eines sicher ist: abwechslungsreich wird es auf jeden Fall!

Preis: 
16,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Stefan Weidner zu Gast im R² - Fluchthelferin Poesie: Friedrich Rückert und der Orient angesichts der Herausforderungen unserer Zeit

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 3. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Friedrich Rückert gilt als einer der größten deutschen Dichter des neunzehnten Jahrhunderts und ist der bedeutendste Übersetzer aus orientalischen Sprachen in der deutschen Literaturgeschichte. Obwohl sein Werk hochaktuell ist, wird Rückert wenig gelesen. Doch es hält zahlreiche Überraschungen bereit. In seinem Vortrag erläutert Stefan Weidner, wie Rückerts Haltungen für die Gegenwart fruchtbar gemacht werden können, und zeigt auf, wie aktuell die alten Diskussionen zu Fragen der Übersetzung fremder Dichtung bis heute geblieben sind: Es sind Blaupausen für die Integration. Stefan Weidner, geb. 1967, studierte Islamwissenschaften, Germanistik und Philosophie in Göttingen, Damaskus, Berkeley und Bonn und lebt heute als Autor, Literaturkritiker und Übersetzer (v.a. aus dem Arabischen) in Köln. Zuletzt erschien: Fluchthelferin Poesie. Friedrich Rückert und der Orient und die Übersetzung der mystischen Liebesgedichte von Ibn Arabi: Der Übersetzer der Sehnsüchte.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

Liebeskatastrophen im R² - Shakespeare trifft Jacques Brel. Ein Abend mit Uwe Neumann & Georg Kempa

DruckenDrucken
Datum: 
Freitag, 10. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

»Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!« fleht der liebeskranke Orsino in Shakespeares »Was Ihr Wollt« seinen Musiker an und gibt damit schon das Motto des Abends vor: Die Musik und die Liebe. Wie sie sich gegenseitig antreiben im Taumel des Gefühls. Wie die Wonnen der Liebe, aber auch der Wahnsinn und die Verzweiflung, die sie mit sich bringt, ihre Spiegelung und ihren Ausdruck in der Musik findet. Und in der Poesie, sollte man vielleicht hinzufügen. Und so erzählen die unsterblichen Verse des britischen Renaissancedichters in seinen Stücken und Sonetten in unzähligen Varianten von eben diesem Wahn der Liebe, aber eben auch von der Lächerlichkeit der Liebenden, ihren oft vergeblichen Anstrengungen, von ihrer Leidenschaft, die manchmal Berge versetzt, und von ihrem Leid. Wie auch, ein paar Jahrhunderte später, das französische Chanson. Jacques Brel, Charles Aznavour oder Boris Vian fanden in ihren Liedern einen neuen direkten Ton und einen frechen, unverstellten Blick auf das Phänomen Liebe. Ihre Lieder, die eigentlich Minidramen sind, richtige Fünf-Minuten-Stücke, wirken zuweilen fast wie ein Echo dieser fernen Shakespearezeit. Auch sie zeigen, wie unverändert stark die Leidenschaft der Liebe immer noch brennt, auch in unseren scheinbar so rationalen Zeiten, wie lächerlich sie machen kann, wie bodenlos verzweifelt und wie selig in den Momenten des Glücks. Der Abend möchte diese beiden Welten miteinander verbinden, ineinander verschränken, möchte zeigen, wie sehr sich vieles ähnelt und manches nicht, wie manchmal eine Shakespeare-Szene fast bruchlos in ein Chanson hineinlaufen kann und manchmal auch das eine schroff und fremd neben dem anderen steht. Dafür wurden alle Texte überarbeitet bzw. neu übersetzt und eine Musik konzipiert, die manchmal sehr von den ursprünglichen Fassungen der Chansons abweicht und durchaus, auch gerade in der Gestaltung der Shakespeare-Texte, Neues wagen will.

Preis: 
14,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Literatur-Nobelpreis im R² - Michael Serrer stellt Person und Werk des Preisträgers 2017 vor

DruckenDrucken
Datum: 
Montag, 13. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Keine literarische Auszeichnung ist weltweit so angesehen wie der Literaturnobelpreis. Der Literaturwissenschaftler Michael Serrer, der seit 1998 das Literaturbüro NRW in Düsseldorf leitet, präsentiert Leben und Werk des Nobelpreisträgers 2017 (Verleihung stets am 10. Dezember in Stockholm) und informiert über Hintergründe bei der Entscheidungsfindung der Nobelpreisjury.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Island im R² - Lyrik, Gespräche & Zeichnungen. Ein Abend mit Jón Thor Gíslason, Wolfgang Schiffer & Dincer Gücyeter

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 16. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Präsentation des gleichnamigen, aktuell in einer isländisch-deutschen Ausgabe erschienenen Lyrikbandes von Ragnar Helgi Ólafsson durch die Übersetzer Jón Thor Gíslason und Wolfgang Schiffer sowie den Verleger Dinçer Güçyeter (Elif Verlag). »Lieder und Texte« nennt Ragnar Helgi Ólafsson im Untertitel die Gedichte seines ersten Lyrikbandes, für den er in seiner Heimat Island mit dem angesehenen »Tómas-Guðmundsson-Poesie-Preis« ausgezeichnet wurde. Damit nimmt er ihnen sogleich jegliche Schwere, die der Dichtkunst bisweilen nachgesagt wird. Tatsächlich haftet seiner Reise durch Raum und Zeit, durch Vergangenheit und Zukunft, durch Physik, Philosophie und schwarze Magie eine erfrischende Leichtigkeit an, die jedoch nicht darüber hinwegtäuscht, dass die – wie die vom Autor selbst realisierte Grafik des Buches – konzeptionell aufleuchtend klar durchdachten Gedichte uns wahrlich existentielle Fragen stellen: Was ist wahr? Was ist falsch? Wie vergewissern wir uns unserer Identität in einer Welt, in der nichts sicher ist, nichts stabil, sondern alles in unaufhörlicher Bewegung? Ergänzend zum literarischen Teil des Abends zeigt Jón Thor Gíslason, neben seiner Übersetzertätigkeit primär als Bildender Künstler tätig, eine Auswahl seiner Zeichnungen, die neben großformatigen Gemälden sein Werk prägen.

Zum Thema / zum Abend liegen von oder unter Mitarbeit von Wolfgang Schiffer folgende Titel vor:

  • »Bei betagten Schiffen – Islands Atomdichter«, hrsg. von Eysteinn Þorvaldsson und Wolfgang Schiffer, die horen, Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik, Band 242, ca. 430 S.; 2011, jetzt zu erhalten über denWallstein Verlag
  • Stefán Hörður Grímsson: »Geahnter Flügelschlag«, Gedichte, erweiterte zweisprachige Neuauflage, zusammengestellt und aus dem Isländischen übersetzt von Wolfgang Schiffer in Zusammenarbeit mit Franz Gíslason (gest. 2006) und Jón Thor Gíslason, versehen mit einem aktualisierten Nachwort sowie illustriert mit Aquarellen von Bernd Koberling, ca. 200 S., Verlag Kleinheinrich, 2013
  • Jón úr Vör: »Das Dorf« – zweisprachige Ausgabe eines poetischen Zyklus aus dem Jahre 1946 und der eigentliche Beginn der Moderne in der isländischen Dichtkunst, aus dem Isländischen übersetzt in Zusammenarbeit mit Sigrún Valbergsdóttir und mit einem Nachwort versehen von Wolfgang Schiffer, ca. 115 S., Queich Verlag 2014 (wegen Einstellung des Verlags ist diese Ausgabe wohl nur noch antiquarisch zu erhalten; einige Restexemplare aus dem Bestand des Übersetzers werden zur Veranstaltung zur Verfügung gestellt
  • Wolfgang Schiffer, Herausgeber: »Am Meer und anderswo – Isländische Autoren in deutscher Übersetzung«, aus dem Isländischen übertragen in Zusammenarbeit mit Franz Gíslason (gest. 2006), Jón Thor Gíslason und Sigrún Valbergsdóttir, ca. 155 S., Silver Horse Edition 2015
  • Ragnar Helgi Ólafsson: »Denen zum Trost, die sich in ihrer Gegenwart nicht finden können«, Gedichte – zweisprachig, aus dem Isländischen übertragen von Jón Thor Gíslason und Wolfgang Schiffer, ca. 140 S., Elif Verlag 2017

Dinçer Güçyeter ist neben seiner Tätigkeit als Verleger selber auch Lyriker. Im Elif Verlag sind von ihm die Bände  „anatolien blues“ und „ein glas leben“ (beide 2012) erschienen; ein neuer Gedichtband ist in Vorbereitung.

Der Autor des isländischen Gedichtbands:
Ragnar Helgi Ólafsson
, geb. 1971 in Reykjavík / Island, studierte an der Universität von Island Philosophie, Filmregie an der New York Film Academy  und im Anschluss in Frankreich zunächst Französisch in Marseille und danach Kunst in Aix en Provence. Nach mehreren Kurzfilmen arbeitet er in den letzten Jahren vornehmlich als Grafikdesigner und bildender Künstler mit zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen, zudem betreibt er den Tunglið Forlag, den Mond Verlag, in dem jährlich zwischen acht und zwölf Publikationen mit fiktiver Prosa und Lyrik erscheinen. 2013 veröffentlichte er in Island mit Bréf frá Bútan / Briefe aus Buthan einen ersten eigenen Roman sowie anschließend eine Sammlung mit Kurzgeschichten, 2015 folgte der erste Gedichtband Til hughreystingar þeim sem finna sig ekki í samtíma sínum / Denen zum Trost, die sich in ihrer Gegenwart nicht finden können, für den er mit dem Tómas-Guðmundsson-Poesie-Preis ausgezeichnet wurde, einem Preis, den die Stadt Reykjavík zum Andenken an den gleichnamigen bekannten isländischen Schriftsteller und Lyriker (1901 – 1983) alljährlich für herausragende Werke der isländischen Dichtkunst vergibt.

Der Mitübersetzer des aktuellen isländischen Gedichtbands und Maler:
Jón Thor Gíslason,
geb. 1957 in Hafnarfjörður / Island, lebt seit Anfang der 90er Jahre als Bildender Künstler in Deutschland, derzeit in Düsseldorf; bis 1988 professioneller Popmusiker in Island, danach Aufbaustudium (Meisterklasse) an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart; im Anschluss mehrjährige Atelier- und Arbeitsstipendien in Stuttgart, Cuxhaven und Düsseldorf, seit 1991 zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsteilnahmen im In- und Ausland, u. a. in Museen, Galerien und internationalen Kunstmessen; zeitweise Korrespondent in Deutschland (Kunst und Kultur) für die isländische Tageszeitung Morgunblaðið; 2001 Kunststipendium des Isländischen Staates. Veröffentlichungen: Erzählungen in Kulturbeilagen der Tageszeitung Morgunblaðið sowie diverse Übersetzungen isländischer Lyrik in Zusammenarbeit mit Wolfgang Schiffer.

Der Dichter und Verleger:
Dinçer Güçyeter
, geb. 1979, gelernter Werkzeugmechaniker, lebt in Nettetal-Lobberich; er machte 1998 erste Bühnenerfahrung; seitdem spielte er in unterschiedlichen Theaterproduktionen. 2012 gründete er den ELIF VERLAG mit dem Programmschwerpunkt Lyrik. Hier erschienen auch seine bislang zwei eigenen Gedichtbände „anatolien blues“ und „ein glas leben“ Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Neben seiner Tätigkeit als Verlagsleiter arbeitet er weiterhin als Lyriker sowie als Regisseur und Schauspieler am Theater.

Der Autor, Mitübersetzer und Herausgeber:
Wolfgang Schiffer
, geb. 1946 in Nettetal-Lobberich, lebt in Köln; studierte Philosophie, Literatur- und Theaterwissenschaften in Köln; ehemaliger Leiter der Programmgruppe Hörspiel und Feature im WDR; Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber; Mitglied der Deutschen Akademie der darstellenden Künste und im PEN-Zentrum Deutschland. Veröffentlichungen: neben eigenen Hörspiel-, Theater-, Prosa- und Lyrikpublikationen mehrere Mitherausgaben von Anthologien zeitgenössischer isländischer Literatur sowie Herausgaben und Mitübersetzungen von Auswahlbänden einzelner isländischer Lyriker (z..B. Stefán Hörður Grímsson, Snorri Hjartarson, Jón úr Vör, Ragnar Helgi Ólafsson); mehrere Preise und Auszeichnungen, u. a. 1991 Ritterkreuz des Isländischen Falkenordens und 1994 Isländischer Kulturpreis für seine Verdienste um die Vermittlung isländischer Literatur und Kultur.

Preis: 
15,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

Judith Merchant zu Gast im R²

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 23. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / T 02241.8667170

 

Nähere Angaben erfolgen zeitnah hier an dieser Stelle ...

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Edvard Munch im R² - Vortrag von Dr. Ulrich Brömmling (Berlin): "Heute vor 125 Jahren: Munch, das Schwarze Ferkel und der Kunstskandal in Deutschland"

DruckenDrucken
Datum: 
Samstag, 25. November 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Im November 2017 jährt sich Edvard Munchs große Skandalausstellung im Verein Berliner Künstler zum 125. Mal. Am 5. November 1892 eröffnete Edvard Munch im Berliner Architektenhaus in der Wilhelmstraße auf Einladung des Vereins Berliner Künstler eine Einzelausstellung. Es war der größte Skandal, den die Kunstwelt in Deutschland bis dahin erlebt hatte. Munchs Ausstellung endete mit einem Eklat, mit der Spaltung des Vereins und der vorzeitigen Schließung der Ausstellung. Von diesem Jubiläum ausgehend, folgt der Vortrag Munchs tiefen Spuren in Berlin und anderen Teilen Deutschlands. Im »Schwarzen Ferkel« traf sich die Künstlerbohème aus Nordeuropa und Polen, Munch und Strindberg waren hier Stammgäste. Für das Deutsche Theater malte Munch den Reinhardt-Fries. Doch Munchs Spuren führen nach Lübeck, München, Warnemünde, Weimar, Chemnitz, ins Rheinland und in viele andere Städte und Landschaften. Was faszinierte Munch an Deutschland und den Deutschen? Und was faszinierte die Deutschen an Munch und seinem Werk? Der Vortrag stellt Zusammenhänge her und gibt eine Antwort.

Dr. Ulrich Brömmling im Netz, [Link]

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung: 45@bvb-remmel.de)

R²-Buchvorstellung - Iris Wolff: So tun, als ob es regnet

DruckenDrucken
Datum: 
Donnerstag, 7. Dezember 2017
Zeit: 
20:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Der Erste Weltkrieg bringt einen österreichischen Soldaten in ein Karpatendorf. Eine junge Frau besucht nachts die »Geheime Gesellschaft der Schlaflosen«. Ein Motorradfahrer ist überzeugt, dass er sterben und die Mondlandung der Amerikaner versäumen wird. Eine Frau beobachtet die Ausfahrt eines Fischerbootes, das nie mehr zurückkehren wird. – Über vier Generationen des 20. Jahrhunderts und vier Ländergrenzen hinweg erzählt Iris Wolff davon, wie historische Ereignisse die Lebenswege von Einzelnen prägen. Zwischen Freiheit und Anpassung, Zufall und freiem Willen erfahren ihre Protagonisten: Es gibt Dinge, die zu uns gehören, ohne dass wir wüssten, woher sie kommen. Und es gibt Entscheidungen, die etwas bedeuten, Wege, die unumkehrbar sind, auch wenn wir nie wissen werden, was von einem Leben und den Generationen vor ihm bleiben wird. Iris Wolff hat ein poetisches und beglückendes Buch geschrieben, schonungslos, klug und sprachlich brillant. Mit sensiblen Beobachtungen, atmosphärisch dichten Dialogen und starken, eigenwilligen Figuren zeichnet sie in ihren Erzählungen behutsam eigene Welten, die im  Zusammenspiel neue Tiefe entfalten und vielschichtige Perspektiven aufeinander eröffnen. Iris Wolff, geboren 1977 in Hermannstadt/Siebenbürgen. Studium der Germanistik, Religionswissenschaft und Grafik & Malerei in Marburg an der Lahn. Langjährige Mitarbeiterin des Deutschen Literaturarchivs Marbach, 2013 Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg. Neben dem Schreiben ist sie am Kulturamt der Stadt Freiburg im Breisgau tätig. Ihr erster Roman Halber Stein erhielt den Ernst-Habermann-Preis 2014.

Preis: 
10,- Euro (Karten und -vorbestellung ab jetzt in der Buchhandlung 02241.8667170)

Ausstellung im R² - Malte Sonnenfeld: "icons & stills"

DruckenDrucken
Datum: 
Samstag, 9. Dezember 2017 bis Freitag, 5. Januar 2018
Zeit: 
18:00
Ort: 
Buchhandlung R² / Holzgasse 45 / D-53721 Siegburg / pr@bvb-remmel.de

 

Im Rheinland ist er längst kein Unbekannter mehr; auch »in der nationalen Kunstszene hat er bereits deutliche Spuren hinterlassen«, titelte unlängst der Bonner General-Anzeiger. Mittlerweile hat der sympathische Kölner in den letzten vier Jahren über 50 Ausstellungen organisiert und diverse Kunstmessen besucht. Von Ostfriesland in der Landgalerie Dell‘arte über das Museum Ostwall in Dortmund bis hin zur Gemeinschaftsausstellung in Gräfelfing nahe München (u.a. zusammen mit Rosa von Praunheim und Johannes Grützke) – dazwischen Rio, Schaffhausen, New York und die Rhein-Erft Tage (u.a. mit Udo Lindenberg) – zieht sich die beeindruckende Bilanz eines der wichtigen zeitgenössischen Künstler aus NRW. Malte Sonnenfeld zeigt Stillleben, Ikonen, Porträts, erzählt Geschichten seiner Generation, die sich mit der gesellschaftlichen und sozialen Wirklichkeit, Materialismus, Kommerzialisierung und Übersättigung befassen. Er bedient sich aus dem großen Werkzeugkasten der Pop Art und schafft neue Kunst – seine Kunst, die stets am Puls der Zeit ist. In großformatigen Neo-Pop Art Acrylbildern, dekoriert mit emblematischen Wortbotschaften, die mit hintersinnigem Esprit das Hier und Heute ironisieren und die es zu dechiffrieren gilt. Oder, wie die Kölnische Rundschau anlässlich seiner Einzelausstellung in der Rathausgalerie in Bergheim so treffend schrieb, mit »Witz, Ironie und Blicken in den Abgrund«. Nun stellt Malte Sonnenfeld einige Werke in der Buchhandlung aus, von denen einige sogar extra für diese Ausstellung entstanden sind.

Zur Ausstellung erscheint eine weitere R²-Sonderedition im Quadrat-Format, 21 x 21 cm, 300 gr. Bilderdruck matt, einseitig matt-folienkaschiert, Auflage 500 Exemplare, nummeriert, 4,50 € / St.

Malte Sonnenfeld im Netz, [Link]

Vernissage der Ausstellung: Samstag, 09. Dezember 2017, 18 Uhr
Finissage der Ausstellung: Freitag, 05. Januar 2018, 20 Uhr

Preis: 
Eintritt und Besichtigung frei ...